medienhaus@plump.de|0049 2224 7706 0
20
AUG
2018

Step by Step

Drei Jahre nach Inbetriebnahme des Klebebinders Pantera ist die Softcover-Linie des Medienhauses Plump in Rheinbreitbach nun komplett – dank eines Ausbaus durch die drei Peripherie- Systeme Zusammentragmaschine 3692, Dreischneider Granit und Kreuzleger Uno.

Die Frage, warum er denn nicht schon 2015 in die gesamte Klebebindelinie investiert habe, beantwortet Bernd Plump kurz und knapp: «Wir wollten erst mal gucken, wie viele Aufträge wir für den Pantera bekommen. Deswegen entschieden wir uns für die Kaufoption Step by Step – zumal dies dank des Baukasten-Systems der Müller Martini-Anlagen ja kein Problem ist.»

Von rechts: Bernd Plump, Serdal Ördek und Thomas Irsigler (Gebietsverkaufsleiter
Müller Martini Deutschland) vor dem neuen Dreischneider Granit im Medienhaus Plump.

Vorher wurden die Buchblocks offline zusammengetragen und von Hand angelegt. Die Bücher wurden auf einem Esprit geschnitten und von Hand gestapelt, doch hielt das Personal das Tempo des Pantera nicht mit.

Nachher: Dank der Bogenartenkontrolle Asir 3 hat das Medienhaus Plump nicht nur die Qualität der Bücher, sondern gleichzeitig auch die Produktivität erhöht. „Und zwar um mindestens 20 Prozent“, schätzt Betriebsleiter Serdal Ördek – „bei höheren Auflagen gar noch mehr.“

Dazu wurden die Rüstzeiten markant gesenkt. Dies ist umso bedeutungsvoller, weil die durchschnittliche Auflage im Softcover-Segment zwischen 2000 und 3000 Exemplaren liegt und der Pantera entsprechend häufig umgerüstet werden muss.

Doch auch bei größeren Jobs, die schon mal 30 000 Exemplare pro Titel betragen können, spielt die neue Komplettlinie ihre Stärken dank der automatisierten Prozesse aus. „Früher“, so Serdal Ördek, „hätten wir solche Jobs extern vergeben müssen. Doch mit der erweiterten Konfiguration können wir nun auch größere Auflagen problemlos inhouse bewältigen.“

Nicht zuletzt deshalb gewann das Medienhaus Plump, das 90 Prozent seines Umsatzes mit Fachverlagen macht, in jüngerer Zeit zahlreiche neue Kunden. Zweiter positiver Effekt aus Kundenoptik: „Wir bekommen“, so Bernd Plump, „regelmäßige Feedbacks zur hohen Fertigungsqualität unserer Bücher.“

Presto II für Presto E90

Die erfolgreichen Upgrades in der Klebebindung veranlassten das Medienhaus Plump, auch in der Sammelheftung zu investieren. Und zwar soll in den nächsten Monaten der seit 2008 betriebene Presto E90 von Müller Martini durch einen Presto II ersetzt werden. Dieser verfügt (ebenfalls) über Asir 3 sowie eine Schnittstelle für JDF/JMF-Anbindung. «Das wird auch in der Sammelheftung positive Auswirkungen auf die Rüstzeit und Produktqualität haben», ist Bernd Plump überzeugt.